Die Rallye

Am 4.9. startet die Tajik-Rally 2016. Für uns bedeutet das: in einem Kleinwagen von Deutschland in die hinterste Ecke von Zentralasien!

Man nehme ein komplett ungeeignetes (aber abenteuertaugliches) Automobil – welches deine Oma normalerweise für ihre Einkaufstour nutzen würde.

10000 km schon allein auf dem Hinweg, Pässe bis auf 4600m Höhe, menschenverlassene Steppen – und das in einem Auto mit maximal 1.6l Hubraum. Schwere Geländewagen sind auf der Tajik-Rally nicht zugelassen. Stattdessen werden 32 Teams mit einem möglichst kleinen Autos versuchen auf dem Landweg in eines der am schwersten zu erreichenden Länder der Welt zu gelangen: Tadschikistan.

Die Rallye beginnt in München und endet in Duschanbe. Es gibt keinerlei Vorgaben bezüglich Reisezeit oder Strecke. Ankommen ist alles!

Darüber hinaus werden über die Rallye karitative Projekte unterstützt: Die Stiftung Hänsel und Gretel in Deutschland sowie die Caritas in Tadschikistan. Während sich erstere für den Schutz und die Förderung von Kindern einsetzen unterstützt die Caritas in Tadschikistan vor allem sozial benachteiligte Jugendliche, um ihnen eine Versorgung mit dem Nötigsten und eine Perspektive zu geben.

Schlussendlich ist die Rallye eine super Möglichkeit, in eine der abgelegensten Regionen zu gelangen und Menschen und Kultur kennenzulernen. Aus diesem Grund und um mit unserer Reise auch etwas Sinnvolles zu bewegen haben wir uns entschlossen, als Team Gunther an der Tajik-Rally teilzunehmen.

Das Team

Das Team
Team Gunther, von links nach rechts: Fabian Krieg (geb. 91), Gunther (Bj. 91) und Normen Krieg (geb. 92)

Kurz zusammengefasst besteht Team Gunther aus 2 Brüdern aus Jena und ihrem 25 Jahre alten Nissan Micra.

Fabian
  • hat Ingenieurinformatik in Ilmenau studiert
  • spielt Gitarre in einer unbekannten Metalband
  • ist der Idee verfallen, über einen Micra-Fotokalender Spenden für die Rallye eintreiben zu können
Normen
  • studiert Forstwissenschaften in Tharandt
  • spielt Bass in derselben Metalband
  • muss mittlerweile ständig als Bruchpilot für irgendwelche Fotos vom Auto herhalten

Das Auto


Wir sind die Teilnehmer an der Rallye mit dem PS-schwächsten und mit Abstand ältesten Auto! Aber wir sind zuversichtlich, dass so ein alter Micra robuster und abenteuertauglicher ist als so mancher moderne SUV.

Gunther
  • Baujahr 91 bei nur 89000km Laufleistung
  • 1.2l Hubraum mit 52PS
  • grob 700kg Kampfgewicht

Die Route


Für den Hinweg ist eine Route über die Türkei, Georgien, Russland, Kasachstan und Kirgistan geplant.

Die Route für die Weiter- bzw. Rückreise steht noch nicht fest. Das liegt einerseits an der Visapolitik einiger Länder, die es uns unmöglich macht, sowohl ein Visum für die Hin- als auch für die Rückreise zu besitzen. Auf der anderen Seite wollen wir das auch garnicht – wer weiß, welche weiteren Ziele wir uns auf den ersten 10000km überlegen!